Doppelter Erfolg beim deutschen Hochschulwettbewerb 2016

Einen großen Erfolg verbuchten Masterstudierende des interaktiven Informationsdesigns und der Raumstrategien mit innovativen Kommunikationskonzepten für den Kieler Exzellenzcluster Future Ocean. Von 15 Gewinnern im bundesweiten Wettbewerb Meere und Ozeane stellt hier die Muthesius Kunsthochschule gleich zwei:

Tanja Lücker gewann mit dem Exponat „ENSO“, entwickelt als Masterprojekt im Bereich Interaktives Informationsdesign bei Prof. Tom Duscher. ENSO (El Nino Southern Oscillation) beschreibt in der Meereskunde ein komplexes Zirkulationssystem von Erdatmosphäre und Meeresströmung im Pazifik. Das Ursache-Wirkungs-Geflecht des Phänomens wird in einem leicht ovalem Raum mit gewölbten Wänden projeziert, zusätzlich kann der Besucher durch eine Länderauswahl die Darstellung steuern. Lücker verbindet in ihrem Exponat informative mit emotionalen Komponenten, macht das ENSO-Phänomen mit allen Sinnen erfahrbar.

Das Team Jana Nikoleit, Franziska Rast, Stefan Schakulat, Mathias Foot wurde für „30°“ ausgezeichnet. Sie entwarfen eine Installation, die umfangreiche Meßdaten des Ozeans seit Mitte des 19. Jahrhunderts visualisiert und die Zunahme über die letzten Jahrzehnte zeigt. Drei großflächige Projektionswände werden hierfür partiell mit unterschiedlichen Grafiken bedruckt und zueinander versetzt in den Ausstellungsraum gehängt. Über aufeinanderfolgende Bespielungen mit interaktiven Elementen wird der Ausstellungsbesucher durch das Themenfeld geführt. Die Arbeiten wurden betreut von Prof. Tom Duscher, Christian Engler, Prof. Manfred Schulz. Beide Arbeiten werden mit dem Preisgeld von 10 000 Euro nun umgesetzt.

18.11.2016

Interaktive Medien

 

Das Lehrgebiet Interaktive Medien setzt sich mit den konzeptionellen, kommunikationsspezifischen und technischen Gestaltungsfragen der interaktiven und vernetzten Medien auseinander.
Dabei wird in Seminaren und Projekten auf die Ästhetik und Semiotik digitaler Medien eingegangen und deren Interaktionsprinzipien analysiert. In interdisziplinären Projekten werden verschiedene mediale Inszenierungsformen erprobt, von Informationsdesign und vernetzten Applikationen über Animation und Motion Graphics bis hin zu medientechnologischen Installationen.
Neue Interaktionskonzepte beschränken sich nicht mehr allein auf das Bedienen der Schnittstellen zu Computern, sie werden zunehmend von einer Neuentdeckung menschlichen Wahrnehmens, Denkens und Handelns geprägt. Neue, soziale Vernetzungsstrategien führten zu einer Umkehrung klassischer Kommunikationsmodelle, aus den Empfängern wurden selbst Sender. Welchen weiteren Einfluss wird diese neue Form des Publizierens auf unser Kommunikationsverhalten und unsere Gesellschaft haben? Damit will sich das Lehrgebiet kritisch und kreativ auseinandersetzen. Bei einer späteren Schwerpunktbildung kann man sich in Projektarbeiten vertiefend mit den Gestaltungsmöglichkeiten interaktiver Medien beschäftigen und das Bachelor-Studium mit einer Thesis im Lehrgebiet Interaktive Medien abschließen.

MASTER-STUDIUM „INTERAKTIVES INFORMATIONSDESIGN”

Nach einem Bachelorstudium kann an der Muthesius Kunsthochschule im Rahmen des Studiengangs Kommunikationsdesign der Master-Schwerpunkt „Interaktives Informationsdesign“ studiert werden. Interaktive Informationsgestaltung beschränkt sich nicht nur auf die Darstellung auf Monitoren, sondern kann auf vielfältige Weise in die Gestaltung und Inszenierung öffentlicher Informationsräume integriert werden. Und dadurch an Emotionalität und Erfahrbarkeit hinzugewinnen. Als Installation oder Interaktionskonzept tritt sie in Wechselwirkung mit realen Objekten, wird zum Vermittler zwischen Betrachter und Artefakt, wird selbst zur Raumgestaltung.
In diesem Kontext bietet das Informationsdesign eine interdisziplinäre Schnittstelle und knüpft damit an andere Master-Programme des Kommunikationsdesigns und der Muthesius Kunsthochschule an. Dadurch können weitreichende Synergien genutzt und geschaffen werden.

Fragen?
Prof. Tom Duscher T 0431 – 5198-478